Amplified Playlist - Caroline Polachek | Marantz

Caroline Polacheks Essence, Verstärkt

Während ihr Stern weiter aufsteigt, teilt die Singer-Songwriterin eine nuancierte Sammlung von Schlüsseleinflüssen

Klicken Sie hier, um Carolines Playlist zu hören
Für Caroline Polachek ist Musik „vibrierende Luft, zu der wir diese wirklich intensive Beziehung haben können“. Von der Synthie-Band Chairlift bis hin zu einer kometenhaften Solokarriere - ihr unkonventioneller Avant-Pop hat sich immer mit Klang und Textur ebenso beschäftigt wie mit der Melodie. In diesem Jahr steigt ihr Stern zu neuen Höhen auf, und anlässlich dieses feierlichen Moments hat sie eine Marantz Amplified-Playlist erstellt, die uns tief in ihre musikalischen Inspirationen entführt.
Worte: Piotr Orlov

Nach einem jahrzehntelangen musikalischen Aufstieg erlebt Caroline Polachek einen Zeitgeist-Moment – ​mitten in einer Pandemie. Pang, das Experimental-Pop-Album-Debüt der Sängerin und Produzentin unter ihrem eigenen Namen, wurde einige Monate vor dem Lockdown veröffentlicht.

Polacheks Aufstieg begann mit dem Schreiben und Singen im Synth-lastigen Indie-Rock-Duo Chairlift und wurde durch die Zusammenarbeit mit Giganten wie Beyonce und wegweisenden Musikern/Produzenten wie Blood Orange, Charlie XCX und der PC Music-Crew vorangetrieben. Aber sie schlug auch gesittete Linkskurven in Richtung elektronischer Ambient-Musik und minimalistischer Rhythmen ein, als sie als Ramona Lisa und CEP aufnahm. Auf diese Weise waren Polacheks Kunst- und Popseiten fortlaufend im Gespräch. Auf Pang waren beide glücklich vereint, und Polachek sollte sie gemeinsam auf einer langen Tour erkunden, die Slots bei den Festivals Coachella und Glastonbury beinhaltete: „Dinge, die ich mein ganzes Leben lang angestrebt habe“, sagt sie.

Die Pandemie hat all dem ein Ende gesetzt. Doch die erzwungene Home-Listening-Phase verschaffte Polachek und Pang ein noch größeres Publikum. „Im Jahr 2020 waren viel mehr Menschen mit der Platte verbunden, als ich hätte ahnen können“, sagt sie verwundert. Als Tourneen im Sommer 2021 wieder möglich schienen, waren Polacheks Konzerte schnell ausverkauft und die Sängerin konnte es kaum erwarten und brachte zu diesem Anlass sogar einen neuen Song heraus.

„Bunny Is a Rider“ wurde mit Produktionspartner Danny L. Harle zwar kurz vor dem Lockdown fertiggestellt, doch der „Summer Jam about being unavailable“ mit der schreddernden Bassline traf in den darauf folgenden Zwischenzeiten einen Nerv. Am Ende des Jahres hatten die Autoren von Pitchfork dieses Stück „psychedelischen sexy Unsinn“ (ihre Worte) als „Song of the Year“ bezeichnet.   

Aber dieser „sexy Nonsens“ ist nicht unbedingt der Ort, an dem Polacheks eklektischer Hörgeschmack angesiedelt ist. „Ich liebe Dinge, die sich in Bezug auf Zeit und Stil mysteriös und unerreichbar anfühlen“, sagt sie und merkt an, wann ein Musikstück sie das letzte Mal wirklich erstaunt hat: „Ich habe einem Komponisten namens Valentin Silvestrov zugehört, den ich sehr bewundere. Ich mag seine Klavier- und Gesangswerke sehr, wollte jedoch unbedingt in die äußeren Regionen seines Klangkatalogs vordringen, also habe ich mir gestern eine Choraufnahme mit dem Titel Sacred Works von 2007 angeschaut. Der Eröffnungstrack ist „Liturgical Chants 1 Litany“ und es ist einfach ein unglaubliches Musikstück. Es spielt eindeutig die Form der Alten Musik aus, aber mit all diesen wahrhaftig modernen Akkordwechseln wie es in den Achtzigern, heute oder in Zukunft hätte geschrieben werden können.

Polachek wuchs in den Neunzigern in einem Vorort von Connecticut auf und war restlos verliebt in die Musik. „Meine Hörgewohnheiten haben erst so richtig angefangen, als ich mit neun oder zehn Jahren einen Kassettenrecorder bekam. Ich konnte damit meine Lieblingssongs aus dem Radio aufnehmen, was sich damals wie eine Art Reality-Hacking angefühlt hat. Es war so aufregend zu warten, bis meine Lieblingssongs gespielt wurden, und sie aufzunehmen – diese Art von eindringlicher Beziehung zum Aufnehmen von Audio zu haben.“ Als Napster auf den Markt kam, war sie voll dabei, „begeistert, dass ich Musikstücke hören konnte, von denen ich wusste, dass ich sie nirgendwo anders finden würde.“ Aber auch gebrauchte CDs online kaufen, „fünf bis zehn die Woche, einen Dollar das Stück, einfach nur Musik verschlingen. Für mich war es das Paradies.“

// Ich liebe Dinge, die sich in Bezug auf Zeit und Stil mysteriös und unerreichbar anfühlen.//
- Caroline Polachek

Dieser Musikkonsum erreichte seinen Höhepunkt, als sie beim Radiosender der University of Colorado auflegte. Dann, ironischerweise, war es der Start von Chairlift, der ihre jugendlichen Hörgewohnheiten verpfuschte. „Als ich anfing, Musik zu machen, hatte ich das Gefühl, dass meine Fähigkeit, viel davon zu hören, nachließ“, lacht Polachek. „Es fühlte sich an, als würde es dazu übergehen, den Dingen zuzuhören, die ich selbst gemacht habe.“ 

Heutzutage arbeitet ihr Terminplan gegen sie. „Für mein eigenes Leben bin ich normalerweise bei allen Dingen etwas spät dran. Darum wünschte ich, ich wäre jemand, der sich Zeit nimmt, um einfach eine Tasse Kaffee zu trinken, sich hinzusetzen und sich eine Platte von vorne bis hinten anzuhören.“ Aber das Zuhören bleibt entscheidend für ihren kreativen Fluss. "Was ich beim betreteten eines Tonstudios liebe - vor allem, wenn es nicht mein eigenes ist - ist das Hören von Musik über die Lautsprecher für eine Weile, nur, um mich [an den Raum] zu gewöhnen. Das ist oft wirklich ausschlaggebend dafür, wohin der Tag mich führt und welche Ideen mich begeistern.“

Und im Jahr 2022 muss das "Kratzen des Aufnahmejuckens", das der Zeitgeist ins Spiel gebracht hat, nun damit konkurrieren, endlich vor ihrem ausgewachsenen Publikum zu spielen (einschließlich Eröffnungsterminen mit einem der anderen Breakout-Stars der Pandemie, Dua Lipa). All dies bedeutet eine neue Art des Imaginierens und Zuhörens, da das Touren eine fragmentierte Arbeitsweise erzwingt. „Ich konnte nur in kleinen Stücken an neuer Musik arbeiten“, gesteht sie, „ein paar Wochen am Stück. Aber ich habe noch nie eine Platte auf diese Weise gemacht, in kleinen Abschnitten, während ich live gespielt habe.“

Eine Konstante ist jedoch ihre Liebe zum Sound und der Respekt vor seiner Wirkung. „Im Moment bin ich wirklich besessen von der Idee von Klängen, die räumlich verortet sind, die Körperlichkeit haben – Dinge, die eine Art warme Resonanz haben, aber klein und spezifisch und greifbar sind.“

Sie beschwört eine poetische Beschreibung von Musik herauf als „vibrierende Luft, zu der wir diese wirklich intensive Beziehung haben können. Ohne dass wir ihr überhaupt Aufmerksamkeit schenken, kann sie ein soziales Szenario oder unsere Gefühle oder unsere Ideen vollkommen verändern. Aber dann, wenn Sie sich entscheiden, ihr Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken, können Sie tiefer und tiefer und tiefer und tiefer gehen. Ich denke, das macht es so grundlegend anders als alle anderen Kunstformen.“

//  Früher habe ich meine Lieblingssongs aus dem Radio auf Kassetten aufgenommen, und das hat sich damals angefühlt wie eine Art Reality-Hacking. Es war so aufregend.  //
- Caroline Polachek

Caroline’s Amplified Auswahl

Les Fleurs

Minnie Riperton

Einfach ein unglaubliches Stück Text, und dazu kommen noch ihre Arrangements und ihre Stimme, die fantastisch sind. Aber für mich ist dieser Song ein Paradebeispiel für eine Art emotionalen „Odyssee-Song“. Jedes Album, das ich je gemacht habe, enthält solch einen Song – etwas, das sich entwickelt und sich zu einer Art kulminierendem Ende öffnet. Es muss sich erzählerisch und psychedelisch anfühlen und wie eine Erweiterungserfahrung sein. "Les Fleurs“ ist für mich ein ikonischer Odyssee-Song.

The Sensual World

Kate Bush

Es gibt so viele verschiedene Instrumentationen auf dieser Platte – Dudelsäcke, bulgarischer Chor, riesige Stadion-Tomtoms. Der Track „The Sensual World“ ist für mich der Höhepunkt dieses Albums, er balanciert all diese Elemente im Dienste der Emotion des Songs. Es ist diese windgepeitschte innere Skizzierung von Kates Beziehung, in der sie nachgibt und „Ja“ sagt, von Romantik mit einer Person mitgerissen wird – aber es fühlt sich auch so an, als ginge es wirklich um das Leben. Es ist textlich ein so purer Song."

Hyacinth

serpentwithfeet

Es ist einfach eine unglaublich vielschichtige Klangarbeit – es gibt so viele tiefe Sub- und überlagerte Stimmen – dass sich alles wie auf die Texte zugeschnitten anfühlt. Sein Geschichtenerzählen, diese kleinen Montagen von Schwärmen und Verabredungen und gemeinsamen Momenten – ist einfach so besonders und so persönlich und detailliert. Dabei ist die Musik so massiv. Ich liebe diese Art von Spannung zwischen dem Intimen und dem Großen.

Beyond Black Suns

These New Puritans

Dies ist wahrscheinlich einer meiner Lieblingssongs, die in den letzten zehn Jahren veröffentlicht wurden. These New Puritans ist ein Duo aus Großbritannien, sehr abenteuerlustig. Bei „Beyond Black Suns“ arbeiten sie mit Scintii zusammen, einem chinesischen Sänger, den ich bewundere; und, Gott, die Beziehung in dem Song zwischen der Schwere und der Art von Durchsichtigkeit ihrer Vocals fühlt sich an wie eine Art Farbnuance, die ich in meiner eigenen Arbeit immer angestrebt habe und die sie bei diesem Song einfach perfekt gemeistert haben. Sie haben das Gefühl, dass Ihre eigenen Augenlider schwerer werden, als würden Sie beim Hören dieses Musikstücks nach unten gezogen. Es ist einfach großartig.

Earlier Days

Zsela

Auf technischer Ebene ist dies eines der besten gemischten und aufgenommenen Dinge, die ich seit langem gehört habe. Eine, bei der Sie sich einfach völlig berauscht fühlen. Die Arrangements sind so einfach, aber so warm und detailliert und mit so viel Seele und Präzision gemacht. Ich bewundere ihre Musik einfach sehr. Nebenher modelt sie und ist im letzten Jahr in eine Art Kaninchenbau gekrochen. Aber ich bete irgendwie, dass wir sie heimlich dazu bringen, im Hintergrund an einem Album zu arbeiten. Denn sie ist großartig vor der Kamera, aber, meine Güte, sie ist fantastisch am Mikrofon.

Boy Child

Scott Walker

Einer meiner absoluten Lieblingssongs aller Zeiten, ich kann ihn so gut wie nie hören, ohne zu weinen. Die Texte sind ein Rückblick auf eine Art fragmentarische Zusammenfassung seiner Kindheit – oder vielleicht ist es ein anderes Kind, das er betrachtet und in dem er sich selbst erkennt - es ist unklar. Er bewegt sich in verschiedenen Teilen der Melodie auf der Skala auf und ab, was ihr eine "durch das Spiegelglas"-Qualität verleiht. Die Streicherarrangements in all seinen Werken sind unglaublich und ikonisch. Aber er versucht quasi gar nicht, sich über das Geschichtenerzählen zu beugen, mit den filmischen Aspekten, in denen er wirklich so gut ist. Mit diesem findet er sich in das pure Gefühl ein.

//  Ich habe noch nie eine Platte auf diese Weise gemacht, in kleinen Abschnitten, während ich live gespielt habe. Meine Denkweise über die Dinge, die ich tue, hat sich definitiv verändert. //
- Caroline Polachek

Caroline Polachek’s Essence, Verstärkt

Während ihr Stern weiter aufsteigt, teilt die Singer-Songwriterin eine nuancierte Sammlung von Schlüsseleinflüssen.

Klingt am besten auf

Um die Dynamik und die Sequenzen in Carolines Playlist wirklich hören zu können, empfehlen wir, sie auf einem Marantz MODEL 40n anzuhören.

MODEL 40n

Stereo-Vollverstärker mit Streaming-Funktion

2.500,00 €

Mehr Marantz Geschichten

MARANTZ-VERSTÄRKT

Justin Strauss NYC Amplified

Der erfahrene DJ wählt Tracks aus, die seine Liebe zu New York beschwören.

Artikel • 7 Min. gelesen

MEHR LESEN
MARANTZ-ERBE

Symbol für Leistung

Saul Marantz war einer der ursprünglichen Erfinder der hi-fi-Verstärkung. Als Vorreiter auf seinem Gebiet nutzte er seine einzigartige Expertise...

Artikel • 4 Min. gelesen

MEHR LESEN
MARANTZ-ERBE

Der musikalischste Klang

Seit 1953 bringt Marantz Menschen der Musik näher – und enthüllt verborgene Klangschichten in allem, was sie hören.

Artikel • 3 Min. gelesen

MEHR LESEN

BILDRECHTE:

KAROLIS KAMINSKAS, NEDDA ASFARI

Hauptbild: Karolis Kaminskas. Alle anderen Bilder: Nedda Asfari.